Diese Frau baut ihre Träume

Eine Künstlerin, die ich sehr mag ist Niki de Saint Phalle.

Ihr Name, ihre Geschichte, ihre Kunst.

Mit 14 gehe ich das erste Mal durch ihren Tarot-Garten Il Giardino dei Tarocchi, ein Skulpturenpark in der südlichen Toskana.

Diese Frau hat ihre Träume gebaut, denke ich mir.

Eine Frau entwirft und erschafft, sie formt und baut mit kindlichem Esprit. Sie hat den Mut, sich so zu zeigen, mit ihrem spielerisch kindlichen Wesen, als Frau, als Künstlerin, mit Allem was sie ausmacht.

Sie hat den Mut sich voll und ganz zu leben

Der Schritt über die Schwelle ist die Einladung in ihr Zauberland, in ein durch und durch weibliches Reich, von Schlängellinien und Wellenbewegungen getragen. Es bedingt eine eigene Art der Fortbewegung in Raum und Zeit. Fantastische, im Licht schillernde Plastiken, bedeckt mit Mosaiken aus Glas und Keramik, eine Fülle an Farben, Formen, Reflektionen.

Die Nanas, von Niki geschaffene Frauenfiguren, tauchen im Tarot-Garten in allen Größen auf. Sie stehen für Lebenskraft, Weiblichkeit, freie Gestaltung ohne Hemmungen und Konventionen. Sie vereinigen alle Frauen in sich und sind eine umfassende Reflexion der weiblichen Existenz.

Zauberräume im Außen sind in meinen Augen Räume der Kunst, Räume in denen Menschen schöpferisch tätig sind. Insbesondere faszinieren mich Künstlerinnen und ihre Räume (und Träume!), als Kind war ich oft von solchen Persönlichkeiten umgeben. 

Die Kaiserin

Besonders angetan hat es mir die kurvenreiche Kaiserin, eine gigantische Skulptur in Form einer liegenden Sphinx, das gesamte Areal überblickend, mit gewaltigen Brüsten und einem kleinen, zierlichen Kopf. Im Körper der Kaiserin, der Außen ganz mit rosaroten Keramiken verkleidet und Innen mit Spiegelmosaiken ausgestattet ist, wohnte die Künstlerin selbst ein paar Jahre. Eine Zeitlang in einer Skulptur zu leben, war für sie die Erfüllung eines alten Traums. Das Schlafzimmer befindet sich in der rechten, die Küche in der linken Brust. Die Brustwarzen sind Bullaugen, die Aussichten auf andere Bereiche des Gartens gewähren.

Während einer Imaginationsreise finde ich mich als 14-Jährige in der Kaiserin wieder, in einem runden Raum voll Wärme und Geborgenheit. Es hat etwas Archaisches und Ur-Weibliches an sich. Flow-Erleben: Rosa, Rosen, sinnlicher Duft, Tanzen und Schlafen.

Foto: © Privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*