Zauber-Räume

In der kunsttherapeutischen Begleitung geht es immer auch um Räume – der Beziehungsraum, der sich zwischen TherapeutIn, KlientIn und Gestaltung (Bild, Skulptur, Aufstellung, Imaginationsreise…) eröffnet, der Handlungsraum, in dem du dich auf das Spiel mit Farben, Ton, Wasser, mit Körperhaltungen und Bewegung, mit inneren Bildern und Träumen einlässt. Der Zwischenraum wo Hingabe, Innehalten und ein In-sich-hinein-Spüren möglich werden, wo der stets plappernde Verstand zu schweigen beginnt, sich eine Pause gönnt. Im Zauberraum darfst du staunen, dich wundern, freuen, magisch fühlen und denken; in Stille einfach sein, echt sein, deine Präsenz und Energie spüren in all ihren Qualitäten; du darfst Ja sagen zu dem was ist und neue Impulse, Inspirationen, deine eigene Lebenskraft freilegen und in dein Leben einladen. Räume der Wandlung zu durchwandern und zu erfahren, macht dir bewusst, dass das Leben konstant in Bewegung und Veränderung ist. Ist der Lebensfluss ins Stocken geraten, weil da ein Brocken das Weiterfließen erschwert, vermag die Kunsttherapie das Flussbett frei zu räumen und das Fließen zu ermöglichen.

Ich habe in mir ein zauberkundiges inneres Kind entdeckt, das sich in der Natur mit Magie und Ritualen bestens auskennt. Von ihm kommt meine Faszination für Zauberräume.

Es können äußere und innere Räume sein, hell-sonnig und dunkel, samtig-weich, es sind Geborgenheitsräume mit einer eigenen Zeit. Zauber hat mit der Offenheit der Sinne, mit der Art und Weise wie wir wahrnehmen zu tun. Sind wir offen und atmen frei, kommt unsere Kreativität ins Fließen, werden wir für Zauber empfänglich.

Zauber hat mit Winzigkeit zu tun und mit Gigantismus, mit Allem was den Durchschnitt übersteigt und die Norm untergräbt. Ein Zauber, der staunen lässt, der überrumpeln kann, der einen das gewohnte Gleichgewicht verlieren und ein neues finden lässt. Zauber ist auch: das Unbekannte zu begrüßen und das Unmögliche für möglich zu erklären. Zauber macht Mut! Er bringt mit sich, über die Tätigkeiten des Alltags hinaus zu gehen, darüber hinaus zu leben, indem das Zauberhafte wahr- und ernst genommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*