Puppenbau


Du interessierst dich für Figuren, Puppen, Objekte, spielerische Settings und Material-Experimente? Du hast Lust eine Puppe zu bauen, als Geschenk für dich, dein inneres Kind, eine(n) Freund*in?
In diesem Workshop gebe ich einen kurzen Einblick in die Kulturgeschichte von Puppen, welche Rolle sie zu verschiedenen Zeiten, je nach Kontext gespielt haben und spielen und wie sie in kunsttherapeutischen Prozessen zum Einsatz kommen.
Eine Vielfalt an sinnlich-haptischen Materialien erwartet dich.
Du bist eingeladen dich einzulassen und deine eigene Puppe (Figur, Wesen, Kreatur – wie immer du es nennen willst) zu bauen. Es gibt ausreichend Zeit fürs Erinnern, Reinspüren, Ausprobieren. Du kannst dich überraschen lassen von dem, was ungeplant und intuitiv Gestalt annimmt. Neues über dich erfahren. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Du darfst darauf vertrauen, dass etwas Echtes, Ur-Eigenes entsteht, das dich mit dir Selbst und deinen sinnlichen staunenden verspielten lustvollen Seiten verbindet.

Ich bringe die Materialien an unterschiedlichste Orte, multilokal und mobil, outdoor – indoor, die Workshops sind für kleinere (ab 2 Personen) und größere Gruppen (bis ca. 20 Personen) geeignet. Bisher wurden Puppen von und mit Kindern, Jugendlichen, erwachsenen Menschen in Schulen, Spitälern, psychiatrischen Reha-Zentren, Baumhäusern, Wohnzimmern, Sommerfesten, Bildungszentren, Feriencamps, Coworking-Spaces und Kunsttherapie-Studios gebaut. Ich bin offen für neue Räume.

Vom 13. – 15. September biete ich das Puppenbauen im Rahmen des ALZHEIMERFEST 2019 in Sant`Artemio (Treviso, I) an. Für Menschen, die von Alzheimer betroffen sind und deren Angehörige.

Bei Interesse einen Workshop zu buchen, kontaktiere mich hier.
Preise und Format auf Anfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*